002 Microsoft Windows Vista installieren #-(

Alles aus meiner Sicht!

002 Microsoft Windows Vista installieren #-(

16. Juli 2013 Arbeitsalltag 0

XP ist dem Tode geweiht! Zum April 2014 läuft die Unterstützung von den Redmondern aus.
Jetzt werden die alten Systeme, die man früher gekauft hat mit Vista Business Lizenz und einer Downgrade Option auf XP, platt gemacht und mit der ürsprünglich gedachten Vista Business Lizenz wieder belebt.

Doch was es seither alles an Updates gegeben hat …

 

Beispiel: Dell Vostro 200 Maschine
DualCore, 4Gig RAM, HD, Rest onboard, halbe Bauhöhe, funktioniert.
Mehr gibt es zudem System nicht zu sagen.

Vista Recovery Installmedium hineine und los geht es.
System in 1 Stunde drauf.
Installiert ist nun Microsoft Windows Vista Business ServicePack 1

Zu diesem Service Pack 1 ist zu sagen, der ist ~ 445 Megabyte groß, wenn man ihn downloaden muss. Entpackt …. eigentlich ein komplettes Vista Installmedium, aber weiter.

Jetzt kommt, bevor die Machine Kontakt mit der Aussenwelt erhält, der Service Pack 2 dran.
Diese Datei hat nur eine downloadgröße von ~ 356 Megabyte.
Installationszeit, halbe Stunde.

Dann kommt der, zum Glück, von findigen Windowsusern zusammengestellte WinFuture UpdatePack Ausgabe Juni 2013 dran. Da sind alle Updates drin, die seit erscheinen von ServicePack 2 von Microsoft veröffentlicht wurden.
Installationszeit ca. eine Stunde, sind ja auch 168 Updates das dieses Paket beinhaltet und hat eine Downloadgröße von ~ 419 Megabyte.

Neustart – Windows Update zeigt mir 42 zu instalierende, wichtige Updates an, plus 2 Optionale. Zusammen über ~ 230 Megabyte. Installationszeit ca. 45 min..

Neustart – Es gibt noch ein Wichtiges Update von ~ 34 Megabyte, download, installation, wieder 30 min. weg. Man sitzt ja nicht die ganze Zeit vor dem Monitor und wartet auf den „OK“ Knopf.

Jetzt nochmal ein Neustart – aaah, das „Windwos Tool zum entfernen von bösartiger Software“ will auch noch mit dem aktuellsten Stand auf die Platte. Ein Download von ~ 20 Megabyte und einer Installationszeit von ca. 10 Minuten.

Ich muss hiermal dazu sagen, ich hänge diese Windwoskisten an eine 10 Megabit breite synchrone CoCo-Leitung die ins Internet führt.

Da stößt Alkohol an seine Grenzen: nach dem Neutstart möchte Microsoft Windows Vista Business SP2 weitere 25 wichtige Updates installieren mit einer gesamten Downloadgröße von schlappen ~170 Megabytes. Zeitverbrauch: 30 Minuten für Download und Installation.

Neustart erwünscht!
Mit Spannung wird der Bootvorgang beobachtet … sekundenlang schwarzer Bildschirm …… da ……. der Cursor …. „Updates werden konfiguriert Abschnitt 3 von 3 … 80%“ zeigt der Monitor, Anmeldescreen, ein beherzter Griff in die Tasten, „Willkommen“ und die Festplatte rödelt im PC-Gehäuse das es nur so rauscht.
Der Desktop, alles ruhig.
Bis auf das Rauschen der schwerarbeitenden Festplatte …
Ob ich es wagen soll und „Windows Updates“ nochmal anklicken soll …
Kaum war der Gedanke durch, erscheint das blaue Rechteck unten links neben der Uhr: „Für Ihren Computer sind Updates verfügbar“.
Genauer gesagt zwei, zusammen 7 Megabyte … nachdem meine Gebiß die Schreibtischplatte wieder losgelassen hat und auch meine Verkrampfung der Kaumuskeln nachlässt, klicke ich auf installieren. Was solls, irgendwann muss dieser Wahnsinn ja mal ein Ende haben. Nach rasanten 5 Minuten sind diese beiden Updates auch noch in das Vistasystem integriert.
Naja, wenigstens kein Neustart.
Aus lauter Verzweiflung klicke ich auf „Nach Updates suchen“ ….
ob da noch was kommt?

Keine wichtigen Updates verfügbar
Geschafft!

Ende gut

Rekapitulieren wir:
Betriebssystem Installation,
Installation von 2 ServicePacks,
Installation von 214 Updates,
mit einer Downloadgröße von insgesamt 1236 Megabyte,
nicht vergessen, ohne die Grundinstallation von Vista Business.
Aber einer gesamt Installationszeit von fast sechs Stunden ist das wohl der absolute Hammer.
Was wird noch kommen? … kann es noch schlimmer kommen?

Es kann:
Bei einem alten System von Maxdata bestätigte sich Murphys Gesetz:
Nach allen Installationen, Service Packs, Updates und der Basic Software Ausstattung, blieb beim letzten Funktionstest vor der Auslieferung zum Mitarbeiter die Festplatte stehen. Gratulation!

 

Schreibe einen Kommentar